Innovation

Idee gegen Einsamkeit

Hilfe im Hosentaschenformat

drei Frauen halten einen Scheck in HändenFreuen sich über 500 Euro aus dem CKD Stiftungsfonds "Fit fürs Ehrenamt": Dorothea Haßmann, Ursula Weigend und Hildegard Schnetz-Frangen (v. l.), Mitglieder der Initiative „Hosentaschenbüchlein“.Sigrid Schorn

Die Idee der Initiative ist einfach und charmant zugleich: Im Hosentaschenformat werden Gedichte, Lieder und Geschichten – geordnet nach Jahreszeiten – Ehrenamtlichen in Besuchsdiensten, Familienmitgliedern und Hauptberuflichen in der Altenpflege, Behindertenhilfe oder Klinikseelsorge zur Verfügung gestellt. Immer griffbereit tragen sie dazu bei, das Gespräch mit  alten, kranken oder einsamen Menschen zu fördern.

Damit verknüpft die Initiative soziale Anliegen mit kulturellen Aspekten und Öffentlichkeitsarbeit, ermuntert Menschen, ihre Lebensgeschichten zu erzählen und entwickelt Ideen, die das Gespräch zwischen den Generationen fördern und Vereinsamung entgegenwirken. Das breite Spektrum an Umsetzungsmöglichkeiten überzeugte das Kuratorium des CKD-Stiftungsfonds.

Ergreifende Geschichten von Freud und Leid

Die Idee war im Projekt „Bewegende Momente – Geschichten aus alter Zeit erzählen und dokumentieren“ der CKD entstanden. Dabei hatten Ehrenamtliche alten und kranken Menschen Zeit und ein offenes Ohr geschenkt und die Erzählungen aufgeschrieben. Diese wurden anschließend in Büchern veröffentlicht – für Angehörige, Freunde oder eine breite Öffentlichkeit. Die bewegendsten Momente wurden für Menschen in Freud und Leid wurden zur Schatzkammer. Als einige Geschichten öffentlich auf große Resonanz stießen, entstand die Idee der Hosentaschenbüchlein.

Info bei: Hildegard Schnetz-Frangen, 0152 27061140, familienpastoral@keb-ludwigsburg.de.

Hintergrund: Die Veronika-Stiftung fördert die  professionelle Gestaltung der Hosentaschenbüchlein.

Der Stiftungsfonds der CKD „Fit fürs Ehrenamt“
Der Stiftungsfonds, gegründet 2005, unterstützt die Aus- und Weiterbildung Ehrenamtlicher in CKD-Gruppen. Aus den Zinserträgen werden jedes Jahr Qualifizierungen Ehrenamtlicher oder Projekte gefördert, die zu mehr Solidarität und Menschlichkeit beitragen.