Kinder bestimmen mit

Mitsprache gefordert

„Kinder stärker in Entscheidungen einbeziehen“

In seinem Grußwort beim Stifterfest von Lebenswerk Zukunft unterstrich Weihbischof Dr. Johannes Kreidler die Wichtigkeit von Kindermitbestimmung: "Kinder müssen die Folgen aller Entscheidungen tragen, die wir heute treffen. Deshalb müssen wir noch stärker die langfristigen Konsequenzen unseres Handelns in den Blick nehmen und Kinder mehr mitbestimmen lassen."

Ein Mädchen und ein Junge werden interviewt.Bei der Kinderstiftung Esslingen-Nürtingen bestimmen Kinder mit. Sie entscheiden jedes Jahr über die Vergabe von 2000 Euro.Thomas Wilk

Wie das konkret aussehen kann, zeigten Mara Betz und Fabian Salveter, die mit ihren neun und zehn Jahren Mitglieder im Kinderbeirat der Kinderstiftung Esslingen-Nürtingen sind. Mit neun anderen Kindern entscheiden sie gemeinsam, für welche Projekte ein eigener Etat von 2.000 Euro verwendet wird. Da es immer mehr Anträge gibt als Mittel, sind die Mädchen und Jungen gefordert, Entscheidungen zu treffen und Schwerpunkte zu setzen. Obwohl diese Aufgabe nicht immer einfach ist, sind die Beiräte begeistert dabei. Mara Betz: "Ich habe schon viel gelernt über das Leben von anderen Kindern, denen es nicht so gut geht, wie mir."

Zuvor hatte Lisa Kappes-Sassano, Regionalleiterin der Caritas Fils-Neckar-Alb, beschrieben, wie sich die Kinderstiftung Esslingen-Nürtingen für mehr Chancen von Kindern einsetzt: Im Projekt "Chancenschenker" unterstützen zum Beispiel ehrenamtliche Patinnen und Paten Mädchen und Jungen und geben ihnen wertvolle Impulse für den weiteren Lebensweg. Darüber hinaus werden Kinder unterstützt, deren Familien sich in einer akuten Notlage befinden.

Die Kinderstiftung Esslingen-Nürtingen ist einer der Partner der Initiative "MACH DICH STARK", die der Caritasverband Rottenburg-Stuttgart ins Leben gerufen hat. Aktuell werden Partner in Wirtschaft und Gesellschaft gesucht, die ihren Teil dazu beitragen, dass alle Kinder in Baden-Württemberg eine gute Zukunft haben.

Zum Stifter- und Spenderfest von Lebenswerk Zukunft sind Stifterinnen und Stifter, Mitglieder in Kuratorien sowie Spenderinnen und Spender geladen, die sich im Kontext der CaritasStiftung engagieren. Im Juli trafen sich ca. 70 Personen um Impulse mitzunehmen und sich über die Arbeit in den jeweiligen Stiftungen auszutauschen. Das Engagement für Chancengerechtigkeit von Kindern ist einer der großen Schwerpunkte der CaritasStiftungen auf dem Fundament von Lebenswerk Zukunft.

Info: Die CaritasStiftung Lebenswerk Zukunft hat zum Ziel, stifterisches Engagement zu initiieren und zu begleiten. Nach 15 Jahren betreut sie 76 Stiftungen und 22 Stiftungsfonds mit einem Gesamtvolumen von knapp 29 Millionen Euro. 2017 wurden Menschen in Not in Württemberg, aber auch weltweit mit über 950 000 Euro aus Stiftungserlösen und Spenden unterstützt.
Seit 2015 ist die CaritasStiftung Lebenswerk Zukunft Trägerin des Qualitätssiegels für gute Treuhandstiftungsverwaltung, das vom Bundesverband Deutscher Stiftungen verliehen wird.

Herausgeber:

CaritasStiftung Lebenswerk Zukunft
in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Angelika Hipp
Telefon: 0711 2633-1144
Telefax: 0711 2633-1158
E-Mail: hipp@lebenswerk-zukunft.de